September 2016

Dampflok 99 633 „Mallet“
Der von uns aufgearbeitete und bisher eingebaute Regler der Lok war leicht undicht. Trotz mehrerer Nacharbeiten gelang es uns bisher nicht, die Undichtigkeit zu beseitigen. Nunmehr wurde ein modernes, stufenlos regelbares wartungsarmes Dampfentnahmeventil der Firma Metseo beschafft. Dieses Ventil wurde im August im Kessel eingebaut und hat eine schlagartige Verbesserung bewirkt. Zum Einbau des neuen Ventils mussten einige Dreh- und Brennteile und ein neuer Flansch aus Kesselbaustahl hergestellt werden. Bei der Herstellung dieser Teile wurden wir in bewährter Weise von einer großen Biberacher Maschinenbaufirma unterstützt. Der Einbau des neuen Reglers in den Kessel der Lok erfolgte dann in bewährter Weise durch unser Dampflokteam.

Schmalspur Pufferwagen G 481
Der am Rollbockdenkmal aufgestellte Pufferwagen war durch Witterungseinflüsse inzwischen recht unansehnlich. Diesem Zustand wurde ab Mai entgegen gewirkt und der Wagen in den Lokschuppen Ochsenhausen umgestellt. Als ersten Arbeitsschritt haben wir das Blechdach des Wagens angeschliffen, teilweise grundiert und zweimal mit silberner Dickschichtfarbe lackiert.
Der Wagenkasten des Wagens haben wir ebenfalls angeschliffen, gespachtelt, teilweise grundiert und zweimal lackiert. Als Lackfarbe haben wir nun eine spezielle Farbe für die Fassade von Holzhäusern ausgesucht. Wir erhoffen uns von dieser Lackfarbe eine deutlich verbesserte Haltbarkeit und vor allem, dass diese Farbe dauerhaft farbstabil ist und nicht ausbleicht. Die bisherigen Erfahrungen mit unserem Fahrradwagen 16 819, der vor über einem Jahr mit dieser Farbe gestrichen wurde, bestärken uns in dieser Hoffnung.

Personenwagen Stg 2076
Im Inneren des Wagens haben wir das Dach neu weiß gestrichen. Auch die Wandverkleidung des Wagens unter den Seitenfenstern wurde neu gestrichen. Bisher war diese Wandverkleidung mit dem Farbton hellelfenbein gestrichen. Wir haben nun einen etwas dunkleren Farbton ausgesucht, der unseres Erachtens besser zum Wagen passt. Einige Abdeckleisten aus Eichenholz haben wir neu hergestellt und sämtliche Abdeckleisten mit Lasurgestrichen und montiert. Als letzte größere Arbeiten stehen nun noch der aufwendige Einbau der Inneneinrichtung und eine Lackierung des Wagens an. Wir hoffen, diese Arbeiten bis zum Bahnhofsfest abschließen zu können.

Hauptuntersuchung Bauzugwagen
Die Hauptuntersuchung der beiden auf früheren Rollwagen zum Transport von Normalspurwagen aufgebauten Bauzug-Plattformwagen konnte im Juli abgeschlossen werden. Sämtliche Bremshängeeisen, alle Bremsklötze und die dazu gehörigen Bolzen haben wir erneuert. Nach Einbau der rissgeprüften Zug- und Stoßvorrichtungen wurden die Aufbauten auf den Wagen wieder montiert. Beide Wagen werden zur Abfuhr von Schnittholz und weiteren Streckenarbeiten dringend benötigt.

Wasserkran Lokschuppen Ochsenhausen
Der Nachbau des Wasserkrans konnte im Juli vollständig abgeschlossen werden. Die meisten Teile des Wasserkranes haben wir danach bei einer Verzinkerei in Herbertingen feuerverzinken lassen. Der Wasserkran soll schließlich die kommenden Jahrzehnte ohne Korrosion überstehen. Verschiedene Teile des Wasserkranes wurden grundiert und lackiert. Der Wasserkran soll nach seiner Aufstellung komplett in schwarzgrau lackiert werden. Wir sind sehr zuversichtlich, den Wasserkran nunmehr zum Bahnhofsfest Ochsenhausen in Betrieb präsentieren zu können. Damit könnte zum ersten Mal seit 1968 ein Wasserkran in Ochsenhausen wieder in Betrieb erlebt werden.

Andreas Albinger